Ungleiche Verteilung von Morphologie in verschiedenen Sprachfamilien

Motivation und Ziel: Die globale Verteilung von morphologischen Strukturen unterschiedlicher Sprachfamilien ist ungleichmässig. Das Ziel dieses Projekts ist es, den Einfluss von Sprachkontakt mittels einer Kombination aus historischer Linguistik, Phylogenie und geographischer Analyse zu erklären. In der ersten Projektphase eignen wir uns das notwendige Wissen in den relevanten linguistischen Theorien an. Die zweite Projektphase beschäftigt sich mit der Anwendung dieser Erkenntnisse - kombiniert mit neuen methodologischen Ansätzen - auf Regionen, die nur mit geringen historisch-linguistischen Informationen assoziiert sind.

Kooperation: Dieses Projekt wird in Form einer SNF-Sinergia Zusammenarbeit zwischen Linguistik und Geographie in Zürich und Bern durchgeführt.

Status und Ergebnis: Das Projektteam hat den Antrag Mitte Januar eingereicht.