Workshops und Konferenzen 2018


Workshop "Accommodation in Speech Communication"

13. Dezember 2018, UZH, KO2- F 152, Karl-Schmid-Strasse 4, 8006 Zürich

Organisiert von Elisa Pellegrino und Volker Dellwo

The workshop, bringing together researchers working in the areas of phonetics and speech sciences, multimodality, interaction analysis, linguistics, psychology and computer sciences, aims to provide a forum for discussing corpora, methods and measures, currently applied in accommodation research to quantify convergence in speech communication.

Guest Speakers

  • Rivka Levitan, Assistant Professor, Department of Computer and Information Science, Brooklyn College CUNY
  • Jennifer Pardo, Professor of Psychology and Director of the Speech Communication Laboratory at Montclair State University
  • Antje Schweitzer, Postdoc, Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung, Stuttgart University

More details and program can be found here


Workshop "First step towards an interactive map of Balkan linguistic features"

26./ 27. November 2018, University of Zurich, FRE-D-15, Freiestrasse 36, 8032 Zürich / KO2-F-152, Karl Schmid-Strasse 4, 8006 Zürich

Organized by Teodora Vukovic and Veton Matoshi

Program of the workshop (PDF, 265 KB)


Workshop "Stadt als Spielfeld denken"

31. Oktober 2018, 9 - 18, Kunsthalle Zürich, Limmatstrasse 270, 8005 Zürich

Organisiert von Christina Brandenberger und Nathalie Meyer

Abstract: Die Stadt als Spielfeld denken ist das Stichwort, unter welchem wir untersuchen, wie diese Art des Denkens die Spieler*innen in ihrer Interaktion beeinflusst. Im 1-tägigen Workshop wollen wir auf der Grundlage audiovisueller Daten aus unserer Pokémon Go Forschung mit Experten aus der Wissenschaft und anderen Interessierten herausarbeiten, wie die physische und virtuelle Welt im Kontext eines AR Games die Entscheidungs- und Sprachhandlungen der Spieler beeinflussen bzw. in welche Räume sie sich jeweils hineindenken, wenn sie eine Aufgabe lösen wollen.

Der Workshop findet im Rahmen des Wissenschaftsfestivals "100 Ways of Thinking. Universität in der Kunsthalle" statt.

Gäste sind Prof. Dr. Ellen Fricke (TU Chemnitz) und PD Dr. Axel Schmidt (Universität und IDS Mannheim).

Details und Workshopprogramm


Abschlussworkshop "What's up, Switzerland"

18. - 20. Oktober 2018, KO2-F-152, Karl Schmid-Strasse 4, 8006 Zürich

Der dreitägige Workshop gibt einen Überblick zu den Ergebnissen des Sinergia-Projekts "What's up, Switzerland - language, individuals and ideologies in mobile messaging".

Die Teilnahme ist kostenlos, es ist keine Anmeldung notwendig.

Link zum Programm des Workshops


Conference "Corpus in GIScience: Going Beyond Butterfly Collecting"

28. August 2018, Melbourne, Australien

The aim of this workshop is to provide an overview of existing (types of) corpora, outline key methods and research questions addressed through text corpora in GIScience, as well as discuss the importance of aspects such as corpus characteristics or representativeness. 

Workshop organizers: Ekaterina Egorova, Kristin Stock, and Lesley Stirling 

Keynote-Speaker: Parisa Kordjamshidi 
Affiliation: Tulane University/Florida Institute for Human and Machine Cognition 
Title: "Corpus-based Spatial Information Extraction from Natural Language" 

Abstract: Natural language text is a rich resource of spatial information including geographical data. It becomes progressively important for real-world applications to be able to automatically extract this information, for example, for early detecting the location of events such as natural hazards. In this talk, I will discuss the recent research efforts on the extraction of spatial information from natural language with a machine learning perspective. I will discuss a) the recent annotation schemes such as SpatialML, Spatial Role Labeling, and ISO-space; b) the types of textual corpora that we have annotated; c) the aspects of spatial information that have been expressed in the current annotated data; d) and the type of concepts that we are able to automatically extract from text using corpus-based techniques. I will point to the state-of-the-art machine learning models that we have developed towards spatial language understanding and the current research results and challenges.


Workshop "Das Abendmahl als Versorgungsproblem: Handlungspraktische Anforderungen und Ritualitätskonstitution im Kirchenraum"

22. August 2018, Universität Zürich

Workshop der Fokussierten Forschungsgruppe "Interaktionsräume" des UFSP Sprache und Raum, organisiert von Heiko Hausendorf und Reinhold Schmitt.


Tagung "Die Welt als Urlaubsort - Raumreferenz(en) und mehr auf der Ansichtskarte"

25.-26. Juni 2018, Universität Zürich

Die Tagung wird vom Team des SNF- und DGF-Projekts "Textsortenentwicklung zwischen Standardisierung und Variation" organisiert, das durch Prof. Heiko Hausendorf (Textlinguistik, UZH), Prof. Joachim Scharloth (Kulturlinguistik/Korpuslinguistik, Waseda, Japan), und Prof. Noah Bubenhofer (Kulturlinguistik/Digitallinguistik, ZHAW) geleitet wird.


Die Tagung "Die Welt als Urlaubsort – Raumreferenz(en) und mehr auf der Ansichtskarte" soll erstmalig einen Diskussionsraum über den Textsorten- und Medienwandel der Urlaubsansichtskarte bieten. Die Ansichtskarte hat sich seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts als hoch innovatives und erfolgreiches Modell der Ausprägung spezieller medialer Mitteilungen zwischen Text und Bild als Medium der privaten Fern- und Alltagsschriftlichkeit entwickelt und profiliert. Damit sind stark muster- und formelhafte sprachliche Lösungen zur Umsetzung der mit diesem Medium verbundenen kommunikativen Aufgaben ausgeprägt worden. Dazu liegen inzwischen erste empirisch breit fundierte Ergebnisse aus dem oben g. Forschungsprojekt vor, in dem über 12.000 deutschsprachige Ansichtskarten vom Anfang des 20. Jahrhunderts über die Zeit des Aufkommens des Massentourismus hinweg bis heute gesammelt, gescannt, transkribiert, annotiert und erschlossen wurden. Dies Zürcher Ansichtskartenkorpus («[anko]») soll als Grundlage für die Tagungsdiskussion dienen, die um die Frage kreist: "Was macht die Ansichtskarte als Textsorte aus und wie hat sie sich über die Zeit verändert?" 

An der Tagung werden die Ergebnisse der linguistischen Analyse aus der Sicht der Textlinguistik, Korpuslinguistik und Computerlinguistik aus dem Projekt präsentiert und Ansichtskarten werden empirisch in gemeinsamen Analysesitzungen mit verschiedenen Gästen aus unterschiedlichen Wissenschaftsgebieten diskutiert. Als internationale Gäste konnten wir gewinnen: Prof. Hajo Diekmannshenke (Medienwissenschaft, einer der wenigen mit Bezug auf die Textsorte der Ansichtskarte ausgewiesenen Experten), Prof. Christina Gansel (Textlinguistik, insbes. Textsortenlinguistik und Systemtheorie), Prof. Britt Marie Schuster (Kulturlinguistik, Korpuslinguistik) und Prof. Marcus Müller (Korpuslinguistik, Digital Lingustik). Als DiskutandInnen werden wir zudem von der UZH Prof. Angelika Linke (Kulturwissenschaftliche Linguistik, neuere Sprach- und Kommunikationsgeschichte), Prof. Bernhard Tschofen (Kulturwissenschaft, Ethnologie), sowie PD Wolfgang Kesselheim (Textlinguistik, Interaktionsgrammatik) unter den TeilnehmerInnen haben. 


Workshop "Multilinguale Korpora und Digital Humanities" zum Abschluss des Text+Berg-Projekts

14.-15. Juni 2018, Universität Zürich

Ausgehend von der seit 1864 durchgängig erschienenen Publikationsreihe "Jahrbuch" / "Die Alpen" des Schweizer Alpenclub (SAC) wurde im Rahmen von Text+Berg digital ein multilinguales Korpus erstellt, das in seinen 10 Jahren Laufzeit für verschiedene Forschungsarbeiten genutzt wurde (mehr siehe unter www.textberg.ch). 
Der Workshop gibt Einblick in die Nutzungsmöglichkeiten des Korpus für Geografie, Sprachwissenschaft, Computerlinguistik sowie den SAC und zeigt Anbindungen zu weiteren Korpusprojekten auf.


Kolloquium "DOM in Spanish - diachronic change and synchronic variation"

4.-5. Juni 2018, Universität Zürich

The Zurich project on Differential Object Marking in Spanish invites scholars to join us at a workshop where we want to discuss contributions to main research foci, including also aspects of contact languages and of other Romance languages.

The workshop will be held at the University of Zurich on June 4th and 5th, 2018.

The languages of the workshop will be English and Spanish.

Invited speakers: Georg Bossong, Chantal Melis, Álvaro Octavio de Toledo, Marco García García.

Conference fee: 120CHF (includes coffee breaks and lunches); reduced fee for PhD students.

More Information


Workshop "Romance languages and the others: the Balkan Sprachbund"

24.-25. Mai 2018, Universität Zürich

The languages of the Balkans are a gold mine when it comes to instances of contact-induced language change, as they are a paramount example of linguistic and socio-cultural processes which over the centuries have led to high levels of structural convergence. This so called Sprachbund also includes Romance languages: Daco-Romanian as well as the less-known varieties spoken south of the Danube, viz. Istro-Romanian, Aromanian, and Megleno-Romanian . The workshop, as part of the SNF-funded project ''Linguistic Morphology in Time and Space'' (CRSII1_160739 / 1), will bring to Zurich several experts in Romance, Balkan and contact-linguistics, to present their ongoing research on Romance and the other languages of the Balkans.

Organizers: Francesco Gardani, Michele Loporcaro, Alberto Giudici


gi-Workshop "Was passiert am Bahnhofsschalter?"

4. Mai 2018, Universität Zürich

Der Workshop steht in Zusammenhang mit dem Projekt "Am Schalter. Soziale Interaktionen an SBB Schaltern" (siehe Arbeitspapier SpuR 05).
Gäste: Lorenza Mondada, Reinhold Schmitt
Organisation: Heiko Hausendorf, David Koch und Alexandra Zoller

Minisymposium Space in Text, Language, Mind: An Interdisciplinary Discussion

13. April 2018, Universität Zürich

The minisymposium is organized by the URPP focus group “Spatial References” and aims to gather perspectives on spatial language -- from its relation to spatial cognition to the extraction of spatial concepts from text.  The three invited speakers are:

Thora Tenbrink, a Reader in Cognitive Linguistics, School of Linguistics and English Language (Bangor University, Wales). Dr. Tenbrink’s research interests are in cognitive linguistics, cognitive science, discourse analysis, communication, with a particular focus on the empirical discourse analysis (CODA) to address cognitive science issues and communication.

Daniel R. Montello, a Professor at the Department of Geography and an affiliated faculty member at the Department of Psychological & Brain Sciences, University of California, Santa Barbara, CA. Dr. Montello’s research interests include spatial perception, cognition, and behavior; cognitive issues in cartography and GIS; spatial aspects of social behavior; environmental psychology and behavioral geography.

Jochen L. Leidner , a Director of Research at Thomson Reuters, where he leads the corporation’s London R&D site, which he founded in 2013 after serving in innovation-related functions in Scotland, the USA and Switzerland.  Dr. Leidner’s research interests include information extraction, question answering and search, geo-spatial grounding, applied machine learning with a focus on methodology behind research & development in the area of information access.

Programme:

9.30 – Introduction

9.40 – T. Tenbrink "Language as a representation of spatial thinking:  exploring everyday domains”

10.20 – D. Montello "Natural Language as a Source of Spatial Knowledge"

11.00 – J. Leidner, tba

11.40 – 12.00 Coffee Break

12.00 – 13.00 Panel discussion


Natural Language Processing Zurich Meetup #7: On Language Processing and Transfer Learning

19. März 2018, Universität Zürich

The Natural Language Processing & Text Analytics Meetup is back. We are kicking it off in cooperation with the CorpusLab of the University of Zurich. Tanja Samardzic will introduce the Language and Space Lab and talk about the relationship of language and NLP, and Barbara Blank will introduce her research on transfer learning in NLP. Each presentation is 20−30 minutes followed by a short discussion time. Please RSVP on the meetup site.

More Information


Workshop mit Christian Heath

1. März 2018, Universität Zürich

Der Workshop wird von Mitgliedern der FFG Interaktionsräume organisiert und bietet Doktorierenden in der Forschungsgruppe die Gelegenheit, ihre Projekte zu präsentieren.
09.00 - 11.00: Antonia Steger & Kenan Hochuli (Slot "öffentliche Plätze")
11.00 - 12.00: Nathalie Meyer (Slot "virtuelle Räume")
12.00 - 13.00: Mittagessen
13.00 - 15.00: Christina Brandenberger & Christoph Hottiger (Slot "Museum/Technorama")
15.00 - 16.00: abschliessende Diskussion

Workshop-Tagung "Öffentlichkeit als Interaktion"

18.-20. Januar 2018, Universität Zürich

Sowohl in gesellschaftlichen wie auch wissenschaftlichen Diskursen wird das Öffentliche aktuell neu verhandelt, so etwa als attraktiver Begegnungsraum im Lichte sich verändernder Freizeitpraktiken, als Austragungsort für politisches Engagement ebenso wie durch die Digitalisierung als hybrider Kommunikationsraum. Die zugrundeliegenden Öffentlichkeitskonzepte sind dabei sehr vielfältig.

Die Workshop-Tagung lädt vor diesem Hintergrund dazu ein, den Begriff der Interaktion für die Diskussion fruchtbar zu machen. Im Zentrum steht das Interesse, anhand der Diskussion diverser empirischer Daten Öffentlichkeit als Bedingung und Produkt von Interaktionen und alltäglichen Praktiken zu beleuchten. Das Öffentliche wird dabei verstanden als etwas, was menschliches Interagieren einerseits vorstrukturiert (als situativer Kontext, Raum, Medium, …) und andererseits durch entsprechende Handlungen (als Aneignungspraktiken, in spezifischen Interaktionsmustern, in sinngebenden Prozessen, …) erzeugt wird. Öffentlichkeit entsteht und besteht in einem Zusammenspiel von Körperlichkeit, Materie und Raum, Kultur und Sozialität. Die Workshop-Tagung geht der Komplexität des Gegenstands im Rahmen von vier halbtägigen, thematischen Panels nach.

Mehr Informationen


Workshop on crowdsourcing and citizen science in linguistics

16. Januar 2018, Universität Zürich

With David Britain, Marie-José Kolly, Ross Purves, Elvira Glaser, Marianne Hundt, Simon Clematide, Martin Volk, Christa Dürscheid, Karina Frick, Curdin Derungs, Wolfgang Kesselheim, Katja Egorova and Ross Purves