Modul KorpusLab: Analog war gestern

Thema

Computer haben einen wachsenden Stellenwert in unserer alltäglichen Kommunikation. Eine Folge davon sind grosse Mengen von digitalen Texten, die täglich entstehen und zum grossen Teil einfach verfügbar sind. Damit Sprachwissenschaftler in automatisierter Weise interpretierbare Daten aus diesen Texten extrahieren können, müssen sie Computern beibringen, die menschliche Sprache zu verstehen. Das ist nicht leicht, weil die menschliche Sprache sehr komplex ist, wie jeder weiss, der einmal eine Fremdsprache intensiv studiert hat. Im Modul KorpusLab werden wir sehen, wie man mit Computern Texte, die zu Sprachkorpora aufbereitet sind, systematisch untersuchen kann. Wir können z. B. der Frage nachgehen, ob Genitivformen im schriftlichen Sprachgebrauch des Deutschen tatsächlich durch Dativformen ersetzt werden. Mit korpuslinguistischen Methoden können wir auch allgemeine Prinzipien ausfindig machen, nach denen unsere Sprache funktioniert.

Zielpublikum

Lehrpersonen der Fächer Deutsch, Moderne Sprachen, Informatik; Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe.

Inhalt

  • Unterschung von Sprachkorpora mit Hilfe des Computers
  • Einführung in korpuslinguistische Methoden
  • Diskussion von grammatischen Phänomenen ausgewählter Einzelsprachen
  • Fachdidaktische Anregungen zur Sprachanalyse

Kursleitung

Tanja Samardžić, Leiterin KorpusLab UFSP Sprache und Raum, Universität Zürich