Karina Frick

Karina Frick, Dr.

Postdoc

Tel.: +41 44 634 39 29

Anschrift: Freiestrasse 16, 8032 Zürich

Raumbezeichnung: FRF E-2

karina.frick@uzh.ch

Karina Frick ist seit dem 1. September 2016 Postdoc in der Forschungsgruppe "Interaktionsräume".



Projekt: Öffentliches Abschiednehmen. Trauer im virtuellen Raum

Die im Zusammenhang mit den neuen Medien konstatierte „Veröffentlichung des Privaten“ betrifft unter anderem auch die mit dem Tod einer (in der Regel nahestehenden) Person einhergehende Trauer, verstanden als Reaktion auf einen Verlust. Im Zuge gesellschaftlicher Individualisierungstendenzen entstehen neuartige Erinnerungs- und Trauerformen, die kulturell geprägte Normen zu umgehen suchen und die beispielsweise in „entkörperlichter“ Art und Weise in den virtuellen Friedhöfen im Internet zu finden sind. Deren Aufkommen impliziert einen fundamentalen Wandel in der Trauerkultur unserer Gesellschaft: Entgegen der im 20. Jahrhundert vorherrschenden Tendenz zur Privatisierung der Trauer besteht heutzutage offenbar vermehrt das Bedürfnis, die individuell empfundene Trauer im öffentlichen Raum des Webs zu teilen, sie also sozusagen wieder zu entprivatisieren und auf diese Weise ein digitales Andenken zu schaffen. 
Trauernden stehen in dieser Hinsicht zahlreiche Online-Angebote für die öffentliche Artikulation von Trauer zur Verfügung. Dazu gehören die bereits genannten virtuellen Friedhöfe, die unterschiedliche kommunikative und emotionale Praktiken ermöglichen: So können bspw. Grabstätten angelegt, Fotos und Lieder gepostet, Nachrufe geschrieben, Beileidsbekundungen eingetragen oder virtuelle Kerzen angezündet werden. Seit dem Aufkommen der virtuellen Friedhöfe in den 90er-Jahren des letzten Jahrhunderts haben sich die Trauerangebote im Web zudem diversifiziert. Im Zuge dessen werden auch Plattformen, die in erster Linie für andere Zwecke konzipiert wurden, für die Trauerartikulation genutzt: Genannt seien bspw. Trauerblogs, aber auch Facebook oder Twitter. Im Zusammenhang mit Letzteren finden sich auch Formen kollektiver Trauerinteraktion, die nicht (nur) den Verlust einer nahestehenden Person, sondern auch von Prominenten oder gar Unbekannten (z.B. im Zusammenhang mit tragischen Ereignissen) beklagen; so kommen populäre und spontane Trauerbewegungen zusammen. Die Konventionen dieser digitalen Trauer sind dabei Gegenstand eines (meta-)kommunikativen Aushandlungsprozesses. 
Die bisher genannten Aspekte münden in den folgenden Forschungsfragen: Welche emotionalen Trauerpraktiken finden sich im Internet? Welche Interaktionsformen gehen damit jeweils einher und wie gestalten sich die daraus resultierenden sprachlichen Realisierungsformen des Konzepts ‚Trauer‘? Wie ist die Architektur virtueller Friedhöfe beschaffen und welche Raummetaphern treten diesbezüglich auf? Welche Schlüsse können daraus für eine virtuelle Raumkonzeption gezogen werden? Wie beeinflussen die digitalen Trauerformen den gesellschaftlichen Trauerdiskurs im Allgemeinen?

Publikationen

Monografien

Frick, Karina (2017): Elliptische Strukturen in SMS. Eine korpusbasierte Untersuchung des Schweizerdeutschen (= Empirische Linguistik 7). Berlin/Boston: de Gruyter.

Dürscheid, Christa/Frick, Karina (2016): Schreiben digital. Wie das Internet unsere Alltagskommunikation verändert (= Einsichten 3). Stuttgart: Kröner.

Frick, Karina (2014): Liebeskommunikation über Facebook. Eine korpusbasierte Untersuchung kommunikationstheoretischer und sprachlicher Merkmale der Paar-Kommunikation auf Facebook (= Networx 65). Online unter: http://www.mediensprache.net/networx/networx-65.pdf <03.11.2016>.

Aufsätze

Frick, Karina (i. Vorb.): Citizen Linguistics: Spracheinstellungsforschung online. Erscheint in: Germanistische Linguistik. Hildesheim: Olms.

Stark, Elisabeth/Frick, Karina/Robert-Tissot, Aurélia (i. Vorb.): Determiner Ellipsis in Electronic Writing – Discourse or Syntax? Erscheint in: Gärtig, Anne-Kathrin/Bauer, Roland/Heinz, Matthias (Hrsg.): Pragmatik – Diskurs – Kommunikation. Festschrift zum 65. Geburtstag von Gudrun Held. Wien: Praesens.

Frick, Karina (im Druck): #RIP – kollektive Fan-Trauer auf Twitter. Erscheint in: Sprache in Kommunikation und Medien. Bern: Lang.

Clematide, Simon/Frick, Karina/Aeppli, Noëmi/Goldmann, Jean-Philippe (2016): Crowdsourcing Swiss Dialect Transcriptions for Assessing Factors in Writing Variations. In: Proceedings of the 13th Conference on Natural Language Processing (KONVENS 2016), 62-67.  

Frick, Karina/Gazin, Anne-Danièle/Meisner, Charlotte (2015): Präpositionale Ellipsen im Schweizer SMS-Korpus – kontrastiv: Schweizerdeutsch, Französisch und Italienisch. In: Revue Tranel 63, 109-127.

Frick, Karina/Rauch, Prisca (2014): Schweizer SMS in Forschung und Unterricht. In: Shriebe und Schwetze im Dialekt. Die Sprachsituation in der heutigen Deutschschweiz (= Deutschblätter 66), 35-44.

Dürscheid, Christa/Frick, Karina (2014): Keyboard-to-Screen-Kommunikation gestern und heute: SMS und WhatsApp im Vergleich. In: Mathias, Alexa/Runkehl, Jens/Siever, Torsten (Hrsg.): Sprachen? Vielfalt! Sprache und Kommunikation in der Gesellschaft und den Medien. Eine Online-Festschrift zum Jubiläum für Peter Schlobinski (= Networx 64), 149-181. Online unter: http://www.mediensprache.net/networx/networx-64.pdf <10.05.2015>.

Rezensionen

Frick, Karina (im Druck): Rezension zu: Klosa, Annette/Müller-Spitzer, Carolin (Hrsg.). 2016. Internetlexikografie. Ein Kompendium. Berlin, Boston: de Gruyter. 347 S. Erscheint in: Zeitschrift für Rezensionen zur Germanistischen Sprachwissenschaft. 

Frick, Karina (2014): Rezension zu: Hennig, Mathilde (2013) (Hrsg.): Die Ellipse. Neue Perspektiven auf ein altes Phänomen (= Linguistik – Impulse und Tendenzen 52). Berlin, Boston: De Gruyter. 465 S. In: Zeitschrift für Rezensionen zur Germanistischen Sprachwissenschaft 6/1-2, 39-44.

Vorträge

2017

24. August: Intermediale Aushandlung von Normen. Das Beispiel kollektive Trauerkommunikation. Vortrag an der 7. Internationalen Tagung zur Kontrastiven Medienlinguistik („Medienkulturen – Multimodalität und Intermedialität“) an der Universität Helsinki.

1. Juni: Graphische Variation im Rahmen emotionaler Online-Praktiken. Vortrag am Symposium Register des digitalen Schreibens an der Universität Hamburg. (eingeladen)

2016

1. Dezember: Neue(re) Medien und Kommunikationsformen in Forschung und Lehre. Vortrag am Liechtensteinischen Gymnasium Vaduz. (eingeladen)

26. Oktober: Im virtuellen Jenseits. Trauerbekundungen und (Auto-)Kondolenzen im Netz. Vortrag im Seminar „Digitale Kommunikation“ an der Universität Zürich.

15. Oktober: Citizen Linguistics: Spracheinstellungsforschung online. Vortrag am 7. Kolloquium des „Forums Sprachvariation” der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD) an der Universität Leipzig.

30. September: #RIP – kollektive Fan-Trauer auf Twitter. Vortrag am GAL-Kongress (Symposium 7: „Mediale Emotionskultur(en)”) an der Universität Koblenz.

19. Juni: Emojis and Language. Vortrag am 2. Creative Forum „Creative Media Delivery” des Theater-Kooperationsprojektes „Platform Shift+” in Budapest. (eingeladen)

2015

20. November: Lücken in der schriftlichen Alltagskommunikation? Korpusbasierte Untersuchung elliptischer Strukturen in schweizerdeutschen SMS. Vortrag an der Promotionsfeier der philosophischen Fakultät der Universität Zürich.

2014

6. Dezember: Subject or no subject - that is the question! Vortrag am 5. Workshop „SMS Communication in Switzerland” an der Universität Zürich.

17. Oktober: häsch oder häsch du? Du-Valenzrealisierungen in der schweizerdeutschen Alltagsschriftlichkeit. Vortrag am 6. Kolloquium des „Forums Sprachvariation” der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD) an der Universität Zürich.

20. Juni: Determiner ellipsis in Swiss German and French SMS. Vortag mit Charlotte Meisner und Aurélia Robert-Tissot an den 8. Tagen der Schweizer Linguistik („Dynamik der Variation“) an der Universität Zürich.

2. Mai: häsch or häsch du? Variation of postposed you in Swiss-German interrogative clauses. Vortrag am 4. Workshop „SMS Communication in Switzerland” an der Universität Bern.

21. Februar: Schrib der morn, d'accord? Subjekte und (Subjekt)-Ellipsen im Schweizer SMS-Korpus. Vortrag mit Charlotte Meisner und Aurélia Robert-Tissot am Linguistischen Nachmittag des Zürcher Kompetenzzentrum Linguistik an der Universität Zürich (Preisträgerinnen).

30. Januar: Neue Kommunikationspraktiken, neue Fragen? WhatsApp auf dem Vormarsch. Vortrag mit Prof. Dr. Christa Dürscheid bei der Internationalen Tagung zur Kontrastiven Medienlinguistik („Formen und Wirkung von Textsorten im Zeitalter des Social Web“) an der Universität Mannheim.

2013

24. September: Elliptische Konstruktionen in schweizerdeutschen SMS – Sprachgebrauch im Spiegel schriftlicher Alltagskommunikation. Vortrag am Deutschen Germanistentag (Sektion 8: „Sprachbewusstheit und Neue Medien – Perspektiven auf Sprachgebrauch und Sprachreflexion”) an der Universität Kiel.

8. Mai: Theoretical input for quantitative analysis and statistics; presentation of inter-rating agreement results. Vortrag mit Aurélia Robert-Tissot und Alexandre Guryev am 3. Workshop „SMS Communication in Switzerland” an der Universität Neuchâtel.

2012

26. Oktober: Is something missing? How to identify ellipses in Swiss German SMS. Vortrag am 2. Workshop „SMS Communication in Switzerland” an der Universität Zürich.

18. Oktober: Die Suche nach dem Abwesenden. Identifizierung und Annotation von Ellipsen in einem Korpus schweizerdeutscher SMS. Vortrag im Doktorierendenkolloquium des Doktoratsprogramms Linguistik an der Universität Zürich.

25. April: «Lücken» in der schriftlichen Alltagskommunikation. linguistische Analyse elliptischer Konstruktionen in einem Korpus schweizerdeutscher SMS. Vortrag im Kolloquium „Aktuelle linguistische Forschungsarbeiten” bei Prof. Dr. Christa Dürscheid an der Universität Zürich.

Poster

2017

26. April: Public Valediction: Grief in Virtual Space. Posterpräsentation an der Konferenz Spatial Boundaries and Transitions in Language and Interaction: Perspectives from Linguistics and Geography auf dem Monte Verità, Ascona.